Dem „Buch mit sieben Siegeln“ auf der Spur

22.11.2015 - 18:00

Mit der geistlichen Lesung aus der Offenbarung des Johannes schließt das Bistumsjubiläum. Sie soll den Blick noch einmal weiten. Unser Horizont ist nicht die zwölfhundertjährige Geschichte, sondern die Ewigkeit. Und es geht nicht nur um Hildesheim, sondern um alle Völker, die zum himmlischen Jerusalem eingeladen sind.


Foto: Manfred Zimmermann, Euromediahouse

Die Lesung findet im Hildesheimer Mariendom statt und an vielen Orten unseres Bistums, u.a. in:

  • Hannover, Karmelitinnenkloster (Karmel St. Josef, Milanstraße 1, 30627 Hannover)
  • Göttingen, Kapelle der Krankenhausseelsorge im Klinikum Göttingen (Robert-Straße 40, 37075 Göttingen)
  • Buxtehude, Mariä Himmelfahrt (Sigebandstraße 7, 21614 Buxtehude)
  • Braunschweig, Kapelle des Wohnheims der Katholischen Hochschulgemeinde „Meister Eckehart“ (Sielkamp 5, 38112 Braunschweig)
  • Bergen, Sühnekirche vom Kostbaren Blut (Hubertusstraße 2, 29303 Bergen)
  • Friedland, Heimkehrer-Gedächtniskirche St. Norbert (St. Norbert-Platz 2, 37133 Friedland)
  • Bremerhaven, Raum der Stille der Grundschule Stella Maris (Grazer Straße 15b, 27568 Bremerhaven)

Veranstaltungsort: Mariendom Hildesheim
Straße: Domhof
PLZ: 31134
Stadt: Hildesheim
Kontakt: 05121 307227

 

Wer Interesse hat, sich näher mit der Offenbarung des Johannes biblisch zu beschäftigen und zu erforschen, welche Spuren sie im Dom hinterlassen hat, ist eingeladen zuvor folgendes Seminar zu besuchen:

Dem „Buch mit sieben Siegeln“ auf der Spur

Die Offenbarung des Johannes, das letzte Buch der Bibel, zählt mit zu den spannendsten und zugleich irritierendsten Büchern der Bibel. Vieles in dieser Schrift ist rätselhaft und schwer verständlich. Zahlensymbolik begegnet auf Schritt und Tritt. Gewalthaltige Schreckensszenarien und heilvolle Lichtblicke wechseln sich ab; am Ende mündet die Offenbarung in ein grandioses Heils- und Hoffnungsbild. In der kirchlichen Bau- und Kunstgeschichte hat die Offenbarung vielfältig Widerhall gefunden; auch im Mariendom zu Hildesheim lassen sich Spuren entdecken.

Dieses letzte Buch der Bibel hat im Jubiläumsjahr „1200 Jahre Bistum Hildesheim“ das letzte Wort: Im Rahmen einer geistlichen Lesung (Sonntag, 22.11.2015, 18 Uhr, Mariendom Hildesheim) wird diese bild- und sprachgewaltige Schrift zu Gehör gebracht und inszeniert.

Da ist eine vorbereitende Auseinandersetzung mit der Offenbarung zwar nicht unentbehrlich, aber doch hilfreich: Herzlich sind Sie zu einer biblischen Einführung eingeladen.

Geplanter Ablauf:

  • 14.30 Uhr: Kaffee und Kuchen
  • 15.00 Uhr: Biblische Annäherungen
  • 16.15 Uhr: Kunsthistorische Spurensuche im Mariendom
  • 17.15 Uhr: kleiner Imbiss

Termin des Seminars: Sonntag, 22.11.2015, 14:30-17:45
Ort: Tagungshaus Priesterseminar, Neue Straße 3, 31134 Hildesheim
Referenten: Rolf-Michael Schulze (Domführer), Dr. Christian Schramm (AFB/Bibelschule Hildesheim)
Eintritt: 15€
Anmeldung: bibel@bistum-hildesheim.de; Arbeitsstelle für pastorale Fortbildung und Beratung/Bibelschule, Neue Str. 3, 31134 Hildesheim, 05121-17915-50 (Frau Dortmund); Online-Anmeldung
Anmeldeschluss: 13.11.2015